Donnerstag, 15.11.2018 15:42 Uhr

AvD Oldtimer Grand Prix 2018

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Kasulke Nürburgring, 16.08.2018, 16:00 Uhr
Presse-Ressort von: Wolfgang Kasulke Bericht 5504x gelesen
AvD Oldtimer Grand Prix 2018
AvD Oldtimer Grand Prix 2018  Bild: Wolfgang Kasulke

Nürburgring [ENA] Der AvD Oldtimer Grand Prix war auch 2018 wieder Gastgeber am Nürburgring, der legendären Rennstrecke im Herz der Eifel. Und das Wochenende vom 10.-12.08.2018 ließ auch zum 46. mal die Herzen aller Fans des klassischen Automobil Rennsports höher schlagen.

Über 50.000 Zuschauer wollten sich dieses wohl größte Oldtimer Rennsport Ereignis in Europa nicht entgehen lassen. Und keiner von ihnen dürfte enttäuscht gewesen sein. Der AvD hatte es wieder einmal geschafft, ein Motorsport Event der Extra-Klasse auf die Beine zu stellen. Über 500 Fahrzeuge waren gemeldet – eine Zahl die für sich selbst spricht. Vorkriegsmodelle in der Vintage Sports Car Trophy waren ebenso zu bewundern wie die modernen Porsche der Baujahre ab 1999 im Porsche Carrera Cup, der vom AvD erstmalig in das Programm aufgenommen werden konnte.

Gleichzeitig präsentierte sich die Zuffenhausener Edelschmiede beim AvD Grand Prix mit einem großen Auftritt zu ihrem 70. Geburtstag – wo anders als auf dem faszinierenden Nürburgring hätte man besser feiern können? Parallel zu Porsche feierte noch eine weitere renommierte Automarke ihren 70. Jahrestag – Lotus aus Hethel, einem kleinen 500-Seelen Dorf in Ost-England. Clive Chapman, Sohn des legendären Colin Chapman, hatte auch noch einen Lotus 49B mitgebracht. Der mit einem 3-liter V8 Cosworth Motor bestückte Monoposto schrieb in der Formel 1 von 1968 bis 1970 mit Graham Hill am Steuer Motorsport Geschichte.

Lotus 49B
Lotus 99 T Formel 1
Isdera Imperator 108i
Ferrari 458 GT3

In der erstmalig im Rennprogramm vertretenen FCD Racing Series für Ferrari-Challenge und GT-Fahrzeuge holte sich Yannick Trautwein (DE) auf einem Ferrari 458 GT3 souverän den Sieg in beiden Läufen. Beim ebenfalls neu im Programm aufgenommenen Porsche Carrera Cup Deutschland ging der 1. Lauf denkbar knapp an Jan van Lagen (NED) mit nur 0,266 Sek. Vorsprung auf Thomas Preining (AUT). Den 2. Lauf holte sich der erst 20-jährige Österreicher dann aber klar vor M. Ammermüller (GER). Der Niederländer J. Van Lagen musste sich diesmal mit dem 3. Platz zufrieden geben.

Ein weiteres Highlight für die Zuschauer war natürlich die FIA Masters Historic Formula One Championship. Ein Augenschmaus für jeden, dessen Herz für den Motorsport schlägt. Im Gegensatz zu den Regenrennen aus dem Vorjahr diesmal bei traumhaften Bedingungen mit Sonnenschein pur. Während Nick Padmore (GB) im Rennen 1 am Samstag in seinem Williams am Ende die Frontnase seines Renners als erster im Ziel hatte, holte sich im Rennen 2 am Sonntag sein Landsmann Martin Stratton im Tyrrel den Sieg. Doch nicht nur die F1, auch das Revival der Deutschen Rennsport Meisterschaft fand viele begeisterte Anhänger. Hier holte sich Peter Mücke auf dem Zakspeed-Capri nach souveräner Leistung in beiden Läufen den Sieg.

Martin Stretton (GB) im Tyrrell
Siegerehrung Formel 1
Peter Mücke (DE) im Zakspeed Ford Capri

Man kann die Reihe der Highlights dieses AvD Oldtimer Grand Prix gar nicht alle beschreiben. Das in diesem Jahr vom Automobilclub von Deutschland nochmals erweiterte Programm hat dem Event sicherlich gut getan. Der Erfolg des beschrittenen Wegs bestätigt die erfolgreiche Geschichte dieses Motorsport-Klassikers. Und auch das nötige Quäntchen Glück beim Wetter war dieses Jahr auf Seiten des Veranstalters reichlich vorhanden. Chapeau, AvD!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.