Montag, 23.09.2019 20:47 Uhr

Umwelt Impressionen

Verantwortlicher Autor: Nicolaus Dinter Hamburg, 24.08.2019, 13:17 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 4491x gelesen
Eine Stadt im Wandel
Eine Stadt im Wandel  Bild: Nicolaus Dinter

Hamburg [ENA] Was noch getan werden kann, außer unsinnige Fahrverbote, wo Autos Kilometer lange Umwege fahren und noch mehr Abgase produzieren. Es ist faszinierend, zu sehen, wie es funktionieren kann und wie es funktioniert. Wie Umweltschutz Alltag wird, wie Menschen und Unternehmen es schaffen.

Vor ab angemerkt, es gibt auch in den USA immer noch Lücken, die auch noch behoben werden sollen. Die USA sind ca. 2,5 x so groß wie Europa. Die Distanzen sind enorm, ich habe von meinem Wohnort in Brooklyn fast zwei Stunden gebraucht, um zu Central Park zu kommen und das mit einem Express Zug (ca. 15 Haltestellen). New York ist halt so groß, dass alleine in Brooklyn 2,5 Millionen Menschen leben.

Die zweite Anmerkung, ist die Definition von Umweltschutz, es geht dabei nicht nur um Co2 Reduktion, sondern um die gesamte Umwelt. Das fängt bei Sozialhilfe an und hört bei den Großunternehmen auf; das heißt der Verbraucher sollte in der Lage sein, selber zu entscheiden, welches Produkt er kauft und selber entscheiden in wie weit er die Ressourcen schont und unter humanen Bedingungen arbeiten. Alleine das wäre ein extra Bericht. Aber nun zu rück, zu dem eigentlichen Thema, in New York werden 75% Recycelt. Das heißt, es wird nicht nur getrennt, sondern aus einer PET – Flasche wird wieder eine PET – Flasche und so weiter.

Es wird an Marktagen auf Märkten um das Thema Umwelt geworben und gesammelt, was sich wieder verwerten lässt. Die Bürger zahlen nur ihre normale Müllgebühr, alles andere liegt in den Händen des Staates. Dieser reicht es an Privatfirmen weiter, die nicht nur die Rohstoffe wiedergewinnen, sondern auch wieder Produkte daraus gewinnen und diese verkaufen. Die USA hat 15 – 20 Jahre gebraucht um unabhängig von Erdöl zu werden. Heute fahren die Motoren mit Ecoöl, das heißt, es wird aus Biomasse gewonnen, heute sind ca. 95% aller Trucks mit dem Treibstoff ausgestattet. Des Weiteren werden die Motoren mit D.E.F. ausgestattet, das bedeutet nicht nur weniger Schadstoffe, sondern auch Stickoxide.

Die Abgase sind so rein, dass nicht ein Schmutzpartikel an den Anlagen sich ablagert. In New York sind alle Busse mit Hybridantrieb ausgestattet, so wie in London. Die national Co2 Bilanz ist positive, nach mehrfachen Berechnungen, werden die USA die schwarze 0 erreichen. Es gibt in den USA unabhängige Prüfer und Wissenschaftler, so wie der, der den deutschen Autobauern Manipulation an den Abgasanlagen nachgewiesen hat. In den USA kostet es hohe Strafen für Manipulation und Betrug, das wiederum zwingt die Unternehmen korrekt zu arbeiten.

Dies ist nur ein kleiner Einblick der Gesamtsituation, es sind noch mehr Details notwendig um es genauer betrachten zu können. Und die Statistiken, die hier in Deutschland im Netz stehen, sind immerhin schon zehn Jahre alt. Das erschwert es einem genau hin zu sehen. Die meisten Staaten werden 2020 schaffen, nur Europa hingt mit 30 Jahren hinter her. Alle Staaten haben nach Kijoto angefangen, nur Europa befindet sich 25 Jahre danach immer noch in der Selbstfindungs Phase.......

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.