Mittwoch, 15.08.2018 15:47 Uhr

Hochsprungelite zu Gast in Köln

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Kasulke Köln, 22.07.2017, 09:18 Uhr
Presse-Ressort von: Wolfgang Kasulke Bericht 5416x gelesen
Gianmarco Tamberi - Kölner Hochsprungmeeting 2017
Gianmarco Tamberi - Kölner Hochsprungmeeting 2017  Bild: Wolfgang Kasulke

Köln [ENA] Das diesjährige Sommer-Meeting der Hochspringer am 19.07.2017 in Köln präsentierte gleich eine ganze Reihe von Top-Athleten aus dem In- und Ausland. Für den verletzungsbedingt pausierenden Deutschen Meister Mateusz Przybylko startete der amtierende Europameister Gianmarco Tamberi aus Italien.

16.00 Uhr: Zwei Stunden vor dem Wettkampfbeginn sah es nicht so aus, als könnte überhaupt gesprungen werden. Eine Gewitterfront aus Belgien entlud ihre Wassermassen und flutete in Köln zahlreiche Straßen, U-Bahnschächte und auch das NetCologne-Stadion. Danach war für die Helfer reichlich „Wasser schieben und Hochsprung-Areal trocknen“ angesagt. Das klappte vorzüglich, und so konnte es mit 1 Stunde Verspätung doch noch los gehen. Sogar die Sonne zeigte sich wieder, vielleicht wollte sie ja auch ein bisschen zusehen.

Justin Klandermann - DSHS Köln

So begann der Wettkampf bei 2,00 m mit Justin Klandermann (GER) von der DSHS Köln, allerdings war für ihn dann bei 2,10 m mit 3 Fehlversuchen leider der Wettkampf beendet. Martin Günther (GER) und Fernand Djoumessi (CMR) scheiterten an den 2,15 m und schieden ebenfalls aus. Für Kabelo Kgosiemang (BOT) bedeutete an diesem Tag die Höhe von 2,20 m das Ende. Von den jetzt noch verbliebenen Athleten schafften alle die 2,20 m, und nun wurde die Meßlatte auf 2,24 m gelegt.

Für Ricky Robertson (USA), Jamal Wilson (BAH), Douwe Amels (NED), Alan Smith (GBR) und als besten Deutschen Springer am heutigen Tag, Falk Wendrich, waren die 2,24 Meter nicht zu knacken. Somit verblieben noch 4 Athleten im Wettbewerb und die nächste Höhe war dann 2,28 m. Hier scheiterte lediglich Nauraj Singh (MAS) mit 3 Versuchen, während Luis Castro aus Puerto Rico schon im 1. Versuch erfolgreich war und sich somit die Qualifikation für die EM im Oktober in London sicherte. Gianmarco Tamberi (ITA) packte die 2,28 m dann im 2. Versuch und löste damit ebenfalls das Ticket für die EM. Auch Edgar Rivera (MEX) übersprang noch im 3. Versuch die 2,28 m, seine Teilnahme in London stand allerdings schon vorher fest.

Mateusz Przybylko - diesmal als Zuschauer
Freude bei Luis Castro und Trainer Dr. Wolfgang Ritzdorf
Bester Deutscher: Falk Wendrich
Gewinner des Kölner Hochsprung-Meetings: Luis Castro (PUR)

2,30 Meter war als nächste Höhe aufgelegt, aber hier scheiterten dann alle noch verbliebenen Athleten. Damit stand als Sieger des Kölner Hochsprungmeetings 2017 am heutigen Tag Luis Castro fest, gefolgt von Gianmarco Tamberi und Edgar Rivera. Trainer, Organisatoren und auch die Zuschauer, die trotz des Unwetters in erstaunlich hoher Zahl anwesend waren, zeigten sich mit dem Verlauf der Veranstaltung am Ende mehr als zufrieden, zumal noch zwei Stunden vor Beginn völlig unklar war, ob der Wettkampf überhaupt stattfinden konnte.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.